Raum für Veränderung


Gruppentherapie in Bonn


Die Zusammenkunft mehrerer Menschen in einer Gruppe zwecks Veränderung ihrer teils sehr belastenden Symptome hat mittlerweile eine 100jährige Tradition. In dieser Zeit wurde vieles ausprobiert und weiterentwickelt.

 

Mittlerweile hat die Psychotherapieforschung herausgefunden, dass eine Gruppentherapie mindestens genauso gute Wirkung zeigt wie eine Einzeltherapie, bei einem Viertel der KlientInnen sogar bedeutend bessere. Immer ist sie die kostengünstigere Variante.

 

Neue Überblicksforschung zeigt, dass Menschen generell in einer Therapie schneller und nachhaltiger nicht nur z.B. ihre Angst vor bestimmten Situationen bewältigen, sondern auch ihre Tendenz zur Ängstlichkeit im Allgemeinen.


Das kann Gruppe:

Gruppentherapie bietet Hilfe bei psychischen Schwierigkeiten, z.B. bei Ängsten, Depressionen, Burn-Out, Traumafolgen, Zwängen, Schmerzen, psychosomatischen Erkrankungen und vielem mehr. Auch eine Unzufriedenheit mit der jeweiligen Lebenssituation oder ein Erleben des Immer-Gleichen kann eine Motivation sein, eine Gruppentherapie zu beginnen.

Wir, Petra Maria Pinger und Ulrike Spree, nutzen sowohl in unseren Einzelsitzungen als auch im gemeinsamen Setting unsere vielfältigen Ausbildungen, um mit Menschen auf die Veränderungsreise zu gehen. 

Durch das Zusammenwirken vieler Menschen ergeben sich in der Gruppentherapie mehr Möglichkeiten

  • wertvolle Hinweise zu empfangen und zu geben
  • ehrlich und direkt über Gefühle zu sprechen
  • Beziehung zu erfahren und Kommunikation zu verbessern
  • sich über die eigenen Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen klarer zu werden und sie besser zu verstehen 
  • Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen anderer zu erfragen und besser zu verstehen 
  • von und mit anderen zu lernen
  • nicht alleine mit den eigenen Themen zu sein
  • mit neuen Verhaltensweisen zu experimentieren und diese später ins Alltagsleben zu integrieren
  • sich inspirieren zu lassen


Rahmenbedingungen:

Voraussetzung für die Teilnahme an einer Gruppenpsychotherapie ist die grundsätzliche Bereitschaft, sich in einem geschützten Raum anderen mitzuteilen und sich auf eventuell fremde Sicht- und Verhaltensweisen einzulassen. Es gelten Vertraulichkeit und Gesprächsregeln zum Schutz und guten Umgang miteinander.

  • Leitung durch zwei erfahrene Therapeutinnen
  • 7-9 Teilnehmende, die sich nach jeweils einem kostenfreien Einzelgespräch zur Teilnahme entscheiden können
  • Treffen in ca. zweiwöchigem Abstand immer donnerstags von 19-21 Uhr, Praxis für Naturheilkunde, Messerschmittstraße 7, 53125 Bonn
  • zwei Findungsabende im September 2019 
  • 16 weitere verbindliche Treffen in fester Gruppe bis Juni 2020
  • Kosten: 40,- Euro/Findungsabend, 640,- Euro/Abende im Oktober 2019 – Juni 2020

Die Therapeutinnen

Ulrike Spree (Heilpraktikerin)

  • Seelsorge 
  • Systemische Beratung und lösungsorientierte Kompetenz
  • Transaktionsanalyse
  • EMDR Traumatherapie (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) 
  • Hypnotherapie
  • jahrelange Erfahrung als Dozentin für angehende Heilpraktiker für Psychotherapie

www.spree-heilpraktikerin.de

Petra Maria Pinger (Heilpraktikerin Psychotherapie)

  • Tiefenpsycholgisch orientierte psychodynamische Körper- und Energiearbeit (Eckert-Seminare) (Bioenergetik/Biodynamik/Posturale Integration/Körper-Gestaltarbeit)
  • Trauma-Booster-Technique (Rhehana Webster)
  • Prozessorientierte Embodyment Psychologie PEP (Dr. Michael Bohne) 

www.koerpertherapie-in-bonn.de

Möchten Sie mehr wissen oder sich anmelden?

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören und helfen Ihnen gerne weiter.